top of page
017.jpg

Lüftung der RSA

Als einzige Lösung ist nur die turbulenzarme Verdrängungslüftung (Kolbenströmung) möglich. Durch die bisher durchgeführten Messungen und Beobachtungen wurde zweifelsfrei nachgewiesen, dass sich nur durch dieses System beachtliche Verbesserungen der Luftqualität erreichen lassen.

Beim Schießen mit Feuerwaffen in vollkommen geschlossenen Räumen entstehen Gase und Stäube. Beim Schießen mit Patronenmunition entsteht grundsätzlich eine Belastung der Raumluft durch den Zündsatz, die Treibladungsgase und durch das Geschossmaterial. Bei der Verbrennung von Treibladungspulvern gilt als allgemeine Faustregel, dass sich ein Gramm Treibladungspulver in ca. einen Liter Gas (Gasbestandteile CO, CO2, N2 und NO2) umsetzt. So können die einzelnen Gasmengen zwischen 0,05 und 5l pro Einzelschuss liegen. Werden sogenannte harte Geschossfänge (Stahllamellen) verwendet kommt es in diesem Bereich noch zu Bleistäuben.

An die Be-und Entlüftungsanlage für geschlossene Schießstände sind aufgrund spezifischer, sonst nicht üblichen Betriebsbedingungen, besondere Anforderungen zu stellen. Durch die ausreichend dimensionierte raumlufttechnische Anlage muss die Belastung der Raumluft im jeweiligen Atembereich der Benutzer eines Schießstandes soweit verringert werden, dass eine gesundheitliche Gefährdung ausgeschlossen werden kann.

Aus diesem Grund hat die Wartung und technische Reinigung der RSA eine besondere Bedeutung!!

Kontakt
Lüftung RSA: Dienstleistungen
Schießstand Lüftung

Schießstand Lüftung

Jetzt ansehen
Lüftung RSA: Video Player

Zu-und Abluftanlage

RLT-Anlagen müssen so betrieben werden, dass die Hygiene-Anforderungen nach

VDI-Richtlinien (VDI 6022) dauerhaft eingehalten werden.

RLT-Anlagen müssen vom Betreiber regelmäßig auf Verschmutzung überprüft und ggf. durch qualifizierte Fachkräfte gereinigt werden. Eine RLT-Anlage kann als sauber eingestuft werden, wenn Luft-führende Flächen besenrein sind. Filter  müssen regelmäßig auf Verschmutzung, unabhängig von der aktuellen Druckdifferenz, kontrolliert werden. Bei starker Verunreinigung oder Beschädigung müssen die Luftfilter ausgetauscht werden.

Lüftung RSA: Dienstleistungen
DSC_0054.JPG

Be-und Entlüftungsanlage

In Schießkanälen wird vor allem die Verdrängungslüftung angewendet. Die Luft wird hinter den Schützen möglichst turbulenzarm eingeleitet und im Bereich des Geschoßfanges abgesaugt. Die Luft schiebt sich als Kolben(Kolbenströmung) durch den gesamten Raum, so dass bei korrekter Ausführung keine Rückströmungen auftreten. Die mittlere Strömungsgeschwindigkeit, bezogen auf den Raumquerschnitt, beträgt z.b. 0,25m/s.
Nur diese Verdrängungslüftung wird nach dem derzeitigen Stand der Technik als "DIE" geeignete Lüftungsform für RSA zum Schießen mit Feuerwaffen angesehen.

Lufteinbringung

Hier sieht man die typische Lufteinbringung über die gesamte Rückwand oder durch Dralluftauslässe in der Schießkanaldecke um die Zuluft möglichst turbulenzarm in den Schießkanal einzubringen.

Die Einleitung der Zuluft erfolgt hinter den Schützen. Die Menge der zugeführten Zuluft muss grundsätzlich der Abluftmenge entsprechen. Ein Unterdruck von 30-50 Pa gemessen zwischen Schießkanal und Zugangsbereich muss zwingend eingehalten werden und ist regelmäßig zu kontrollieren.

021.jpg
026.jpg

Luftabsaugung

Die Absaugung der Luft geschieht in der Regel im Bereich des Geschossfanges.
Man sieht  typische Ansaugungen  im Boden(müssen besonders sauber gehalten werden), an den Seitenwänden, in der Decke und Absaugstutzen zwischen  Stahlgeschossfang und Splitterschutzvorhang.